loader image

IKT-Strategie neu definiert

Das Bundesamt für Umwelt (BAFU) gibt sich eine neue IKT-Strategie für die Jahre 2020 – 2023.
Das Ziel: Die digitale Transformation des Amtes weiter vorantreiben.

Das Bundesamt für Umwelt (BAFU) hat den Auftrag, die nachhaltige Nutzung der natürlichen Ressourcen wie Boden, Wasser, Luft, Ruhe und Wald sicherzustellen. Es ist verantwortlich für den Schutz vor Naturgefahren, bewahrt die Umwelt und die Gesundheit der Menschen vor übermässigen Belastungen, sorgt für die Erhaltung der Biodiversität und der Landschaftsqualität und ist zuständig für die internationale Umweltpolitik. Im Rahmen der Erarbeitung der neuen IKT-Strategie hat das BAFU auf die Unterstützung der e3 AG vertraut.

Herausforderungen

  • Enger Zeitplan
  • Einbezug aller Fachbereiche
  • Komplexe Vorgaben von Departement und Bund

Vorgehen

  • Dokumentenanalyse
  • Workshops
  • Strategieüberarbeitung

Resultate

  • Synopsis aus Dokumentenstudium
  • Überarbeitete IKT-Strategie
  • Informations-Video zur internen Kommunikation

Mitte 2020 wurde mit der IKT-Strategie des Bundes 2020–2023 ein Fokus auf die erforderlichen Veränderungen gelegt, um die Bundesinformatik auf die zukünftigen Geschäftsbedürfnisse auszurichten und das Verwaltungsgeschäft bei der digi­talen Transformation optimal zu unterstützen. Das Bundesamt für Umwelt (BAFU) im Eidgenössischen Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) nahm dies zum Anlass die bestehende IKT-Strategie vollständig zu überarbeiten, nach diesen Zielsetzung auszurichten und gleichzeitig den eigenen Bedürfnissen an zeitgemässe IKT Leistungen gerecht zu werden.

Mit dieser Grundausrichtung wurde die e3 AG mit der Ausarbeitung eines geeigneten Vorgehens sowie dessen Umsetzung zur systematischen Überarbeitung der IKT-Strategie des BAFU beauftragt. Das gewählte Vorgehen umfasste zwei wesentliche Stufen, welche aufeinander aufbauten:

Stufe 1: Strategische Vorgaben

Dokumentenstudium der relevanten strategischen Vorgaben sowie zusätzlich zur Verfügung gestellter Dokumente, um einen klaren und detaillierten Überblick über die einzelnen Zielsetzungen und Vorgaben als Rahmenbedingungen zu erhalten und deren Einfluss auf die vorherige IKT-Strategie des BAFU festzustellen.

Stufe 2: Überarbeitung der Strategie

Unter Einbezug von Fachvertreter/innen sowie in Zusammenarbeit mit der Informatik wurden mehrere Workshops durchgeführt und die wesentlichen Inhalte für die IKT-Strategie des BAFU erarbeitet. Dazu zählen die Definition der strategischen Initiativen und die zu erreichenden Ziele sowie die Definition von Massnahmen zu deren Erreichung im Rahmen der Umsetzung der Strategie. Zur konkreten Umsetzung der definierten Massnahmen wurde ausserdem ein Masterplan erarbeitet.

Als Ergebnis konnte, mit Berücksichtigung aller relevanten Stakeholder sowie im Rahmen der zeitlichen Vorgaben, dem BAFU eine überarbeitete IKT-Strategie übergeben werden, welche von der Direktion noch vor Ende 2020 verabschiedet und in Kraft gesetzt wurde. Als Zusatzleistung zur besseren Kommunikation innerhalb des BAFU erarbeitete das Team der e3 AG ausserdem ein Informations-Video mit den wichtigsten Inhalten zur neuen IKT-Strategie, welches im Intranet den Mitarbeitenden zur Verfügung steht.

KUNDE

Bundesamt für Umwelt
BAFU

BRANCHE

Öffentliche Verwaltung

MITARBEITENDE e3 AG

Denise Stauber
Stefan Agosti
(Ansprechperson unterstrichen)

ANSPRECHPERSON KUNDE

Christian Schluchter
(IKT-Projektleiter)

LEISTUNGEN

Strategieberatung,
Business Analyse

Aus Sicht Projektleitung war die Zusammenarbeit mit der Firma e3 AG beispielhaft. Die Mitarbeitenden sind sehr kompetent und standen im gewünschten Rahmen zur Verfügung. Vielen Dank für die tolle Unterstützung.

 

CHRISTIAN SCHLUCHTER,
IKT-PROJEKTLEITER BAFU